Globales HR BI für einen Telekommunikationsanbieter

  • Die Aufgabe

    Als einer der führenden Telekommunikationsanbieter in Europa bietet unser Kunde mit ca. 250.000 Mitarbeitern weltweit moderne Telekommunikationsdienstleistungen an. Für die weltweise Personalplanung und -auswertung setzte der Kunde in der Vergangenheit verschiedene Reportingtools ein.

    Eine einheitliche und übergreifende Personalplanung mit -reporting kann die aktuellen und zukünftigen Ressourcen- bzw. Ausbildungsengpässe frühzeitig erkennen und befähigt das Unternehmen zur gezielten Steuerung.

    Doch die Reporting-Landschaft des Kunden war historisch gewachsen somit dezentral, heterogen und nicht integriert. Konkret bedeutet das: Für die Erstellung der monatlichen Personalkennzahlen wurden etwa 6 Wochen benötigt. Dazu mussten viele manuelle und somit fehleranfällige Schritte durchgeführt werden. Ein immer wieder gefordertes AdHoc Reporting war nicht oder nur mit enormen Aufwand möglich.

    Deshalb wurde avarexx beauftragt,

    • ein einheitliches, konsolidiertes und konsistentes Kennzahlensystem zur Reporting von Personalkennzahlen zu schaffen
    • die bestehende Reporting-Landschaft neu zu gestalten
    • die Integration von ca. 160 internationalen Gesellschaften zu realisieren
    • Datenschutz- und Konzernbetriebsratsanforderungen zu klären

  • Die Lösung

    In gemeinsamen Workshops mit dem Kunden untersuchte avarexx Geschäftsabläufe und Berichtsanforderungen, erarbeitete Kennzahlen-Definitionen und fasste sie in einem einheitlichen HR-Glossar zusammen. Dann wurden die Systeme für Personalverwaltung analysiert, die als Datenquellen dienen.

    Gemäß der Enterprise Data Warehouse Architektur (EDW) vereinheitlichte avarexx die unterschiedlichen Quellsysteme und schuf einen unternehmensübergreifenden „single point of truth", also einen Datenbestand, auf dessen Inhalt Verlass ist. Auf dieser Grundlage wurden die zuvor erarbeiteten Kennzahlen gebildet und Berichte für bestimmte Anwendergruppen erstellt. Darüber hinaus berücksichtigte avarexx in dem Modell die Anforderungen von Datenschutz und Konzernbetriebsratsanforderungen, so dass eine eindeutige Trennung zwischen personalisierten Daten und anonymisierten Reportingdaten eingehalten werden konnte.

  • Das Ergebnis

    Das heutige Datenmodell stellt zu jedem Zeitpunkt und in jedem Bericht aktuelle Kennzahlen bereit.
    Unterschiedliche Definitionen und Deutungen von Berichten und Kennzahlen gehören der Vergangenheit an. Die monatlichen HR-Reports können nun ab dem 8. Arbeitstag bereitgestellt werden. Bei weiteren Integrationen auf der HR ERP Seite kann der Zeitraum in Zukunft bis auf 3 Tage verkürzt werden.

    Eine dynamische Selektion (Ad-hoc Reporting) gibt dem Kunden jederzeit einen Überblick über die Mitarbeiter und deren aktueller Situation, um individueller auf Bedürfnisse eingehen, Entwicklungen erkennen und darauf reagieren zu können. Grade bei Umorganisationen können Mitarbeiterbedürfnisse und Qualifikationen nun besser einbezogen werden.