BI Competence Center

  • Was es ist – Definition

    Der Aufbau einer Business Intelligence Strategie ist eine bedeutende Investition. Um sie wirkungsvoll zu nutzen, kann ein Unternehmen eine Gruppe von Mitarbeitern mit dieser Aufgabe betrauen. Man spricht hier von einem Business Intelligence Competency Center (BICC).

    Das BICC kann ein Team, ein virtuelles Team oder eine ganze Abteilung sein, die sich um Datenqualität, Kennzahlen-Management oder die Umsetzung von Reports kümmert.

    Im BICC gibt es Aufgaben, Rollen und Prozesse. Kernrollen sind beispielsweise der BICC- Leiter und der Architekt. Zusätzliche Rollen können Anwendungsentwickler, Modellierer und Wissensmanager sein. Dabei kann ein Mitarbeiter auch mehrere Rollen einnehmen.

    Kernaufgabe des BICC ist die Unterstützung der BI- Strategie, vor allem durch Standardisierung und Koordination, Weiterbildung, Beratung und Projektmanagement. Ein BICC koordiniert Tätigkeiten und Ressourcen im Unternehmen. Seine Arbeit umfasst Bereiche wie Governance, analytische Programme, Projekte, Praktiken, Software und Architektur. Es erstellt priorisierte Pläne, baut Kompetenzen auf und schafft die Infrastruktur, um vorausschauende strategische Entscheidungen unter Nutzung von BI zu treffen.

  • Was es bewirkt – Praxisbeispiele

    Ein BICC bewirkt grundsätzlich, dass Informationen optimal für die Entscheidungsfindung genutzt werden und dass sich die Investition in eine BI-Strategie in größtmöglichem Maße rentiert.

    Vor dem Vorhandensein eines BICC treffen wir oft Situationen an wie:

    • Verschiedene Reporting-Systeme innerhalb eines Unternehmens
    • keine einheitlichen Definitonen von Kennzahlen (KPI)
    • Mißverständnisse  und mangelnde Transparenz
    • Hohe Investitionen in Business Inteligence, aber kein messbarer Mehrwert
    • Unterschiedliches Rollenverständnis von Fachabteilungen und IT in Bezug auf Datenvalidieren, Freigeben, Reports, etc.
    • Unterschiedliche Beratungshäuser verfolgen verschiedene Realisierungsansätze

    Mit einem von avarexx aufgebauten BICC haben Unternehmen von Anfang an eine enge Einbindung von Fachbereich und IT. Positive Effekte sind:

    • Strategische Ausrichtung BI im Unternehmen
    • Klar definierte Organisation mit Rollen und Verantwortungen
    • Klar definierte ITIL Prozesse mit Rollen und Verantwortungen
    • Durch Hoheit Sicherung der Einheitlichkeit
    • Vermeidung von Wildwuchs im BI Umfeld
    • Steuerung Einsatz Tools
    • Strukturierter Change Management Prozess für Weiterentwicklungen
    • fachliche und technische Kompetenz
    • Key User Konzept zur optimalen Endanwenderbetreuung
    • Qualifizierung durch Schulung und Ausbildung

  • Was wir tun – Unser Portfolio

    Wir analysieren die BI-Systeme, -Prozesse und -Aufgaben Ihres Unternehmens und entwickeln für Sie ein individuelles BICC-Konzept.

    avarexx hilft Ihnen bei der Entscheidung, wie Ihr BICC-Team in Größe und Besetzung aussieht und zieht dazu Faktoren wie Mitarbeiteranzahl, Größe Unternehmen, Budget und natürlich Ihre individuelle BI Strategie heran.

    Die Standard-Rollen und Aufgaben in einem BICC passen wir für Ihr Unternehmen an. avarexx unterstützt bei der Auswahl  geeigneter Mitarbeiter (Vollzeit oder Teilzeit) und qualifiziert sie in Coachings  am Arbeitsplatz oder in Schulungen.

    Oft übernehmen avarexx Mitarbeiter Rollen, wenn interne qualifizierte Mitarbeiter fehlen oder zeitlich nicht verfügbar sind. Bei dieser sensiblen Aufgabe stellen wir uns vollständig auf Ihr Unternehmen ein und tragen maßgeblich zur erfolgreichen Arbeit des BICC bei. Die Kernkompetenz des BICC wird so aufgebaut, dass sie in Ihrem Unternehmen liegt. Das macht den Erfolg nachhaltig und unsere Kunden unabhängig.

    avarexx verfügt über langjährige Erfahrung aus BI-Strategie-, Entwicklungs- und Redesignprojekten. Wir haben mehrere BICC in mittelständischen Unternehmen und Konzernen erfolgreich aufgebaut. Diese Erfahrung lassen wir in Form von erprobten Best-Practices in unsere BI-Organisationsberatung einfließen.